Unsere Grundhaltung

Das Bild zeigt Blumen„Wir können jederzeit etwas Neues lernen, vorausgesetzt wir glauben, dass wir es können.“ (Virginia Satir)

„Verbringe mindestens 15 Minuten am Tag damit, Träume zu weben. Und wenn du hundert gewebt hast, werden wenigstens zwei davon ein Leben annehmen.“ (Virginia Satir 1984)

Unser Menschenbild

Wir glauben, dass in jedem Menschen die Fähigkeiten zum Umgang mit und zur Lösung eigener Konflikte angelegt sind. Wir respektieren die Einzigartigkeit eines jeden, erkennen die Autonomie jedes Einzelnen an und gleichzeitig die Vielfalt der Unterschiede, in denen wir ein besonderes Potential sehen.

Unsere Herangehensweise

Wir gehen davon aus, dass es für Verhaltensweisen von Menschen meist verschiedene Ursachen gibt und dass jedes Verhalten eine oder mehrere Funktionen für einen Menschen erfüllt. Wenn möglich wollen wir daher versuchen, mit Ihnen und Ihren Kindern zusammen Ursachen und Funktionen störenden oder krankhaften Verhaltens und Erlebens zu verstehen. So können Symptome einen Anstoß geben für die Suche nach neuen Lösungen oder sinnvollen Veränderungen innerhalb einer Familie. Wir versuchen, eine neutrale Haltung einzunehmen und die Lösungen, für die sich eine Familie entscheidet, anzuerkennen.

Gemeinsam mit den Patienten und ihren Eltern suchen wir nach Wegen, die Entwicklungsmöglichkeiten des Kindes oder Jugendlichen innerhalb der Familie zu erweitern. Dabei legen wir besonderen Wert auf die ganze Variationsbreite der Perspektiven und Meinungen aller Familienmitglieder und versuchen diese in den Lösungsprozess mit einzubeziehen.

Unser Therapieansatz

Wichtig ist uns dabei Wertschätzung und Achtsamkeit, um das Wachstum von Vertrauen und Zuversicht in den zwischenmenschlichen Beziehungen zu fördern. Daher verfolgen wir einen ressourcenorientierten Ansatz, d.h. wir versuchen, die unterschiedlichen Fähigkeiten und Stärken jedes Einzelnen zu erkennen, zu würdigen und zu fördern.