Ablauf des Erstgesprächs

Psychotherapie-Kinder-Praxis-Schneider-KoelnWelchem Ziel dient das Erstgespräch?

Ziel des Erstgespräches ist es, Ihr Anliegen zu verstehen und die Informationen aus der Vorgeschichte zu sammeln, die wir benötigen, um Sie möglichst fundiert beraten zu können. Wir interessieren uns dafür, möglichst viele verschiedene Sichtweisen innerhalb Ihrer Familie kennenzulernen, um Sie und ihr Kind besser zu verstehen und kennenzulernen.

Was wird beim Erstgespräch konkret besprochen?

Im Erstgespräch stehen folgende Fragen im Mittelpunkt:

– Wer kam auf die Idee, den Termin zu machen?
– Um wen sorgt sich die Familie?
– Welche Tatsachen oder Verhaltensweisen geben Anlass zur Sorge?
– Wer nimmt das Kind wie in welchen Situationen wahr?
– Welche Veränderungen sollen mit Hilfe der Praxis erreicht werden?
– Wer soll in den Prozess mit einbezogen werden?

Wer sollte beim Erstgespräch beteiligt sein?

Zum Erstgespräches laden wir Eltern und Kinder gemeinsam ein. Es besteht bei Bedarf immer für Sie als Eltern die Möglichkeit, einen Teil des Gespräches unter Erwachsenen zu führen, während Ihr Kind im Wartezimmer unter Aufsicht der Arzthelferin Platz nimmt oder spielt. Sollte die Zeit nicht für alle Details ausreichen, kann ein weiterer Termin vereinbart werden. Auch das Kind oder der Jugendliche haben die Gelegenheit einen Teil des Gespräches alleine mit dem Arzt zu führen.

Oft ist es auch sinnvoll, weitere an der Erziehung beteiligte Personen zum Erstgespräch mitzubringen, z.B. die neuen Lebenspartner nach Trennung der Eltern, Großeltern oder andere Familienmitglieder, Familienhelfer, Schulsozialarbeiter, u.a.. Dies geschieht selbstverständlich nur mit dem Einverständnis der Sorgeberechtigten.

Was sollte zum Erstgespräch mitgebracht werden?

Hierzu siehe bitte unter „Termin vereinbaren“.

Wie lange dauert das Erstgespräch?

Das Erstgespräch inklusive Formalitäten dauert ca. 1,5 Stunden. Die ersten 20 Minuten sind für die Anmeldeformalitäten und das Ausfüllen des Anamnesebogens (Anamnese=Vorgeschichte) reserviert. Der ausgefüllte Anamnesebogen ist Voraussetzung für ein effektives Erstgespräch. Sie können den Bogen auch downloaden und zu Hause ausfüllen (unter „Downloads und Links“). In diesem Fall benachrichtigen Sie bitte vor dem Erstgespräch die Arzthelferin, damit wir den Termin entsprechend anders planen können. Anschließend findet das eigentliche Gespräch statt, das ca. 1h dauert.

Wenn anschließend Termine vereinbart werden, sollten Sie hierfür ca. weitere 10 Minuten für die gründliche Terminplanung einkalkulieren.

Warum finden das Erstgespräch und die Diagnostik morgens statt?

Leider können wir Ihnen für das Erstgespräch und die Diagnostik nur morgens Termine anbieten, da die Nachmittagstermine für regelmässige Therapietermine benötigt werden. Sie erhalten aber eine Bescheinigung zur Vorlage bei der Schule und beim Arbeitgeber von uns. In der Regel akzeptieren die Schulen Fehlzeiten für Arzttermine und kinder- und jugendpsychiatrische Untersuchungen. Sollte es hier Probleme geben, können Sie den Lehrern gerne anbieten, mit uns zu sprechen.

Wie geht es nach dem Erstgespräch weiter?

In der Regel folgt nach dem Erstgespräch eine Untersuchung im Hinblick auf die Fragestellung (=Diagnostik). Die Diagnostik dient dazu, Ihr Kind und die Familie besser kennenzulernen und herauszufinden, mit welcher Intervention oder Therapieform Ihnen am besten geholfen werden kann. In der Regel umfasst die Diagnostikphase 3-4 Termine. Sie kann aber auch kürzer verlaufen, falls Ihr Kind schon im Vorfeld woanders untersucht worden ist.

Was ist, wenn die Eltern bzw. Sorgeberechtigten beim Erstgespräch verhindert sind?

Sollten die Eltern beim Erstgespräch verhindert sein, ist ein Folgetermin mit mindestens einem sorgeberechtigten Elternteil in der Regel unerlässlich. Patienten unter 18 Jahren sollten zum Erstgespräch immer in Begleitung einer volljährigen Person erscheinen.

Was ist bei volljährigen Patienten anders?

Volljährige Patienten entscheiden selbst, ob sie alleine oder in Begleitung einer Person Ihrer Wahl das Erstgespräch führen.